Aktuelles

Ausschreibung der eafip

Bis 25. Juni 2021 können sich Beschaffer auf eine Ausschreibung der eafip (European Assistance for Innovation Procurement Initiative) bewerben. Die Initiative unterstützt Beschaffer dabei, innovative Verfahren zu entwickeln und einzuführen sowie europäische Beschaffungsprojekte anzustoßen. Auf ihrer Webseite ist zudem drei-teiliges Toolkit abrufbar, das weiterführende Informationen bietet.

Informationsveranstaltung der eafip

“Boosting economic recovery through Innovation Procurement - What the European Assistance for Innovation Procurement can do for you” ist das Thema des Online-Workshops der eafip (European Assistance for Innovation Procurement Initiative) am 18. Mai 2021 von 9:30 bis 13:30 Uhr. Der Workshop gibt Einblick, wie der öffentliche Sektor die innovative Beschaffung gezielt nutzen kann, um die Herausforderungen zu bewältigen, die zum Beispiel durch die COVID-Krise, die Ziele des Green Deal und die Cybersicherheit entstanden sind. Es wird zudem erklärt, wie Beschaffer kostenlose Unterstützung beantragen können und welche Unterstützung eafip anbieten kann.

Studie im Auftrag der EU-Kommission zur Innovationsbeschaffung und politischen Rahmenbedingungen in ganz Europa

Möchten Sie wissen, wie viel der öffentliche Sektor in Ihrem Land in Innovationen investiert und in welche Sektoren am meisten investiert wird (Gesundheit, IKT...)? Möchten Sie herausfinden, ob Ihr Land einen Aktionsplan, Zielvorgaben, finanzielle Anreize und ein Kompetenzzentrum für die Beschaffung von Innovationen hat? Schauen Sie sich die Ergebnisse des EU-weiten Benchmarkings der nationalen politischen Rahmenbedingungen und Investitionen zur Innovationsbeschaffung in ganz Europa an. Jetzt verfügbar: Abschlussbericht, Executive Summary, Länderprofile aller 30 Benchmarking-Länder sowie Präsentationen und Video des Abschlussworkshops, in dem die Ergebnisse vorgestellt wurden.

EU-Länder verpflichten sich zur grünen digitale Transformation

24 EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen und Island haben eine Erklärung unterzeichnet, dass sie durch den vermehrten Einsatz grüner digitaler Technologien einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dazu wurden verschiedene Sektoren festgelegt, in denen die Technologien eingesetzt und investiert werden soll, zum Beispiel durch die Nutzung der Fonds NextGenerationEU und InvestEU.

Neuer EU-Kompetenzrahmen zur digitalen, innovativen und grünen öffentlichen Beschaffung

ProcurCompEU ist ein von der Europäischen Kommission entwickeltes Instrument, das die Professionalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens unterstützen soll. Mit der Festlegung von 30 Schlüsselkompetenzen bietet ProcurCompEU einen gemeinsamen Referenzrahmen für Fachkräfte des öffentlichen Beschaffungswesens in der Europäischen Union und darüber hinaus. Es würdigt und unterstützt das öffentliche Beschaffungswesen als strategische Funktion, die öffentliche Investitionen für nachhaltiges Wachstum ermöglicht.

Aufzeichungen von Veranstaltungen der EU-Kommission

Seminarreihe über die Methode Innovationspartnerschaft. Ziel der Europäischen Kommission ist es, die Nachfrage nach innovativen Waren, Dienstleistungen und Arbeiten in Europa zu fördern. Dabei sollen Innovationen vor allem über das öffentliche Beschaffungswesens in den Markt gelangen.

 

Online-Seminar Workshop presenting results of the European wide benchmarking of innovation procurement investments and policy frameworks vom 12. Oktober 2020: Die Europäische Kommission informierte, wie viel der öffentliche Sektor in den verschiedenen EU-Ländern in die Einführung innovativer Lösungen investiert und in welche Sektoren wer besonders aktiv ist (z.B. Gesundheit, Verkehr, Energie, Sicherheit, IKT). Vorgestellt wurden zudem bereits existierende nationale Aktionspläne sowie andere Maßnahmen zur Förderung innovativer Beschaffung.

 

European Week of Regions and Cities vom 5. bis 22. Oktober 2020: Das Vortragsprogramm deckte die Themengebiete Empowering Citizens, Cohesion & Cooperation sowie Green Europe ab. Diese Vorträge thematisierten die öffentliche Beschaffung.

Vorstellung von europäischen Projekten der innovativen Beschaffung

Die EU stellt Gelder zur Entwicklung von Produkten zur Verfügung, die bislang noch nicht auf dem Markt verfügbar sind. Dies geschieht in Form der vorkommerziellen Auftragsvergabe (Pre-Commercial Procurement – PCP) sowie dem Einkauf von innovativen Produkten bzw. Lösungen (Public Procurement of Innovative Solutions – PPI). Um greifbarer zu machen, wie die Projekte aufgebaut und welche Produkte entwickelt werden können, stellt die EU-Kontaktstelle für öffentliche Beschaffung von Innovationen die folgenden Projekte genauer vor:  

Zudem hat die EU-Kommission ihre Broschüre Innovation Procurement - The power of the public purse aktualisiert. Diese stellt von der EU geförderte Beschaffungsprojekte vor, die IKT-basierte Lösungen adressieren. Sie decken u.a. die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Klimawandel, Energie, Sicherheit, Bildung und öffentliche Verwaltung ab.

Challenges aus Österreich

Die IÖB-Servicestelle veröffentlicht regelmäßig Challenges, um öffentliche Institutionen und Unternehmen mit innovativem Angebot zusammenzubringen. Die aktuellen Challenges finden Sie hier.

Anpassung der europäischen Vorgaben zur öffentlichen Beschaffung in der COVID-19-Krise

Am 1. April 2020 veröffentlichte die Europäische Kommission „Leitlinien zur Nutzung des Rahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die COVID-19-Krise verursachten Notsituation“. In diesen werden Optionen für mehr Flexibilität bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für Waren und Dienstleistungen erläutert, die in der COVID-19-Krise besonders dringend nachgefragt werden. Beispiele dafür sind Beispiel Gesichtsmasken und Schutzhandschuhe, Beatmungsgeräte oder andere medizinische Ausrüstung sowie Krankenhaus- und IT-Infrastrukturen. Die Leitlinien sind darauf ausgerichtet, dass öffentliche Auftraggeber bei Bedarf innerhalb von Tagen oder sogar Stunden Käufe tätigen können.

Hintergrundinformationen

Partnersuche