KOINNO-Praxisbeispiel: Die Stadt Hockenheim digitalisiert die Bestandsaufnahme mit innovativer Zustandsbewertungssoftware

Als große Kreisstadt hat die Stadt Hockenheim eine Vielzahl an Liegenschaften zu verwalten. Um zukünftig den Sanierungsstau ihrer Liegenschaft erfassen und Sanierungsanforderungen besser planen zu können, wurde PLAN4 beauftragt.

Das Ziel der Zusammenarbeit ist, einen funktionierenden Standard der Gebäudebegehungen sowie der Dokumentation zu erarbeiten.

Software-gestützte Datenerfassung

In einem ersten Pilotprojekt ist die Begehung der Theodor-Heuss-Realschule erfolgt. Die Bestandsaufnahme wurde mit der Softwarelösung „GebäudeCheck” durchgeführt und vom PLAN4-Team begleitet. Im ersten Schritt galt es einen Bewertungsstandard festzulegen. Durch einen einheitlich festgelegten Standard und turnusmäßige Gebäudebegehungen wird ersichtlich, in welcher Höhe ggf. Rücklagen gebildet oder Maßnahmen auch zeitnah umgesetzt werden müssen. GebäudeCheck dient hierbei als eine zentrale, strukturierte und ressourcenschonende Datenerfassung – auch unter Berücksichtigung der Anforderungen des Neuen Kommunalen Haushaltsrechts (NKHR) – und erlaubt damit eine verlässliche Budgetplanung im Rahmen der mittelfristigen Finanzplanung.

Durch den Einsatz von GebäudeCheck erreicht Hockenheim eine Zeitersparnis von über 60% gegenüber herkömmlichen Methoden zur Feststellung des Sanierungsstaus seiner Liegenschaften. Die digitale Erfassung ermöglicht zudem einen aktuellen Stand aller Akten, die bisher unterschiedlich bearbeitet wurden. Bei jeglichen Sanierungsmaßnahmen kann künftig der Kostenrahmen seriös und nachvollziehbar eruiert werden.

Im Praxisbeispiel lesen Sie mehr über die konkrete Vorgehensweise bei der Beschaffung.